Technische Hinweise und Informationen
PVC-C Industrierohrsysteme





Akatherm/FIP mit Sitz in Mannheim, ist ein führender Anbieter von PVC-C Rohrleitungs- komponenten mit langjähriger Erfahrung bei Kunststoffrohrleitungssystemen. Die Qualität unserer Produkte und die von Kwerk.de angebotenen Dienstleistungen unterliegen einem hohen Qualitätsanspruch. Neben Rohren, gespritzten Klebe- und Gewindefittings werden auch die verschiedensten, für den Rohrleitungsbau benötigten Armaturen angeboten.
Silikonfrei hergestellte Produkte, Flansche und Dichtungen sowie Befestigungsmaterialien runden unsere Produktpalette ab. Sämtliche folgende Angaben sind mit größter Sorgfalt und bestem Wissen erstellt worden. Aus dem Inhalt kann jedoch keine Verbindlichkeit abgeleitet werden.


PVC-C ist ein amorpher Thermoplast mit einem höheren Chlorgehalt als PVC-U.
Bei Akaktherm/FIP PVC-Produkten handelt es sich um Hart PVC-Materialien (ohne Zugabe von Weichmachern), die aufgrund ihrer Materialeigenschaften seit vielen Jahren einen festen Platz im industriellen Rohrleitungsbau einnehmen.


Gerne senden wir Ihnen auf Anfrage ein attraktives Angebot zu

Alle Artikel finden Sie auch im Webshop
 

Werkstoffeigenschaften
Die genannten Werkstoffdaten sind Richtwerte, die in Abhängigkeit vom Verarbeitungsverfahren differieren können. Daher können sie nicht ohne weiteres auf Fertigteile übertragen werden.
  Wert Einheit
Dichte 1,50 g/cm³
Streckspannung bei 23°C 54 MPa
Biege E-Modul bei 23°C 3100 MPa
Längenausdehung 0,07 mm/m°C
Vicat-Erweichungstemperatur 108 °C
Kerbschlagzähigkeit bei 23°C (nach Izod) 9 KJ/m2
Wärmeleitfähigkeit 0,16 W/m°C
Sauerstoffindex 60 %
 


Druck-Temperaturdiagramm
Zulässige Betriebsdrücke gelten für Rohre und Fittings aus PVC-C für Durchflussmedium Wasser mit eingerechnetem Sicherheitsfaktor von 2,5 und einer Lebensdauer von 25 Jahren.
Die ausgewiesenen Werte bei Temperaturen ab 70 °C gelten nur für eine Betriebsdauer von 10 Jahren.



Regressionskurve Rohre
 

Druck,- Temperaturdiagramm Rohre
 

Regressionskurve Rohre
 

Druck,- Temperaturdiagramm Fittinge

Vorteile des PVC-C-Systems
Aufgrund der entstehenden Wechselwirkungen zwischen den Chlor-Atomen in den Polymerketten weist der Werkstoff PVC-C neben einem hohen Grad an Härte- und Formbeständigkeit eine ausgezeichnete chemische Beständigkeit bei höheren Temperaturen (Vorteil gegenüber PVC-U) auf. Diese Eigenschaften prädestinieren den Werkstoff PVC-C für die Herstellung von
druckbeaufschlagten Rohrleitungssystemen.

 
Verhalten von PVC-C im Außeneinsatz
PVC-C hat in mitteleuropäischen Klimazonen nördlich der Alpen eine gute Witterungsbeständigkeit, auch bei Einwirkung der kurzwelligen UV-Anteile des Sonnenlichts. Trotzdem verliert PVC-C etwas von seiner Schlagzähigkeit, so dass es bei extremen Anwendungsfällen von Vorteil ist das Material mittels einer Rohrisolierung, einer Rohrabdeckung oder eines Schutzanstriches zu schützen.
Chemische Beständigkeit
PVC-C hat eine ausgezeichnete chemische Widerstandsfähigkeit, auch bei hohen Temperaturen und Medienkonzentrationen. Gegenüber einer Vielzahl von verdünnten oder konzentrierten Säuren und Laugen, Alkalien und Aliphaten ist PVC-C als beständig einzustufen. Gegenüber Medien wie Estern, Ketonen, chlorierten Kohlenwasserstoffen und einigen anderen. Lösungsmitteln ist PVC-C quell- bis lösbar. Gegenüber starken Oxidationsmitteln ist PVC-C nicht widerstandsfähig. Die chemische Beständigkeit ist jedoch von vielen Faktoren abhängig, wie z.B. der Betriebstemperatur, dem Betriebsdruck, der Konzentration und anderen Einflüssen. Im konkreten Fall können Sie die Widerstandsfähigkeit in unserer Beständigkeitsliste nachschlagen oder unser Produktmanagement kontaktieren.

  Temperatur- und Druckeinsatzbereiche
PVC-C ist im Einsatztemperaturbereich von 0 °C bis +90 °C (kurzfristig) einsetzbar, wobei kwerk.de den Dauereinsatz von PVC-C in Bereichen oberhalb von +80 °C nicht empfiehlt. Aufgrund des hohen Chlorgehalts zeigen sich die Vorteile von PVC-C besonders im Bereich erhöhter Betriebstemperaturen. Bezüglich der Innendruckbelastbarkeit von Rohren und Formteilen verweisen wir auf das vorstehende “Druck-Temperaturdiagramm”. Für die maximale Innendruckbelastbarkeit von Armaturen beachten Sie bitte zusätzlich die Hinweise bei den entsprechenden
Armaturen bzw. halten Sie Rücksprache mit unserem Produktmanagement.
Elektrische Eigenschaften
PVC-C ist ein polarer, amorpher Thermoplast mit ausgezeichneten Isolationseigenschaften. Aufgrund der hieraus resultierenden möglichen statischen Aufladung darf PVC-C bei Anwendungen, wo Entzündungs- oder Explosionsgefahr besteht nicht eingesetzt werden.

  Niedriges Gewicht
PVC-C Systeme wiegen nur die Hälfte verglichen mit Kupferrohrinstallationen und nur 1/5 verglichen mit Stahlrohrsystemen. Hierdurch ist eine einfachere Handhabung gewährleistet und es werden Anwendungsbereiche erschlossen, in denen in Verbindung mit den besonderen Eigenschaften von PVC-C, metallische Systeme ersetzt werden können.

Wie alle thermoplastischen Kunststoffe hat auch PVC-C einen relativ großen thermischen Längenausdehnungskoeffizienten (0,07 mm/m °C). Diese Tatsache ist im Vorfeld bei der Planung des Rohrleitungssystems konstruktiv zu berücksichtigen. Hierzu bieten sich verschiedene Möglichkeiten an: Einbau von Dehnungsbögen oder Kompensatoren, so wie die „feste“ Einspannung über Festpunkte. Da hierzu fundierte Kenntnisse im Umgang mit Kunststoffen vorhanden sein müssen, empfehlen wir eine entsprechende Systemauslegung mit PC-Rechenprogrammen durchzuführen.

 
Einfache Verbindung
PVC-C Rohrleitungskomponenten werden durch Kleben miteinander verbunden. Die Herstellung von Klebeverbindungen setzt ausreichende Fachkenntnisse voraus, die u.a. in Schulungskursen der erworben werden können. Bzgl. der Verklebung beachten Sie bitte die speziellen Vorgaben der Klebstofflieferanten bzw. der vom KRV (Kunststoffrohrverband e.V.) veröffentlichten Klebeanleitung sowie die entsprechenden DVS-Merkblätter.

Normen
Die von kwerk.delieferbaren Rohre, Formteile und Armaturen werden entsprechend den wichtigsten nationalen und internationalen
Normen und Richtlinien hergestellt, wie z.B.:
- DIN 8079
- DIN 8080
- DIN 2999
- ISO 228
- ISO 727
- EN ISO 15493
 
Zulassungen
- Lieferantenbestätigung für den Einsatz für Trinkwasseranwendungen
- Lieferantenbestätigung für den Einsatz von Lebensmittelanwendungen
- WRAS-UK = Rohre und Formteile für Kaltwasseranwendungen
- NSF-USA = Rohre und Formteile für Kaltwasseranwendungen
- Lloyds Register
- TA-Luft-Zulassung für 2- und 3-Wege Kugelhähne
- TA-Luft-Zulassung für FK-Absperrklappen
- TA-Luft-Zulassung für Membranventile
- DIBt- Zulassungen für 2-Wege Kugelhähne Typ VKD

Rohrunterstützung
Häufig werden Rohre mit „ungehinderter Längenänderung“ in abgehängten Rohrschellen geführt. Die Rohrleitung hat dabei die Möglichkeit in der Rohrschelle zu gleiten. Deshalb müssen diese Konstruktionen möglichst stabil sein, dürfen aber dennoch die axiale Bewegung des Rohres nicht beeinträchtigen. Die metallischen Schellentypen dürfen keine scharfen Kanten oder Grate haben, die das Rohr beschädigen könnten. In unmittelbarer Nähe zur Schelle dürfen sich keine Hindernisse befinden (z.B. Formteile, Muffen, Schweißnähte), die die Beweglichkeit der Rohrleitung beeinträchtigen. Bei Auslegung von Rohrleitungssystemen mit „verhinderter“ Längenänderung“, sind Führungsschellen einzubauen. Sie müssen gewährleisten, dass aufgrund der eintretenden Stauchung das Rohr nicht seitlich ausknickt. Die Möglichkeit zum Gleiten der Rohrleitung ist hier im Gegensatz zur Gleitschelle nicht erforderlich.
 
Unterstützung schwerer Rohrleitungsteile
Armaturen, Filter oder andere schwere Rohrleitungsteile sollten immer unabhängig von der Rohrleitung befestigt werden, um unzulässige Lasten vom Leitungssystem fernzuhalten, z.B. können zum Zwischenflanschen von Absperrklappen anstelle von Losflanschen Armaturenbefestigungsplatten oder bei Kugelhähnen spezielle Kugelhahnhalterungen verwendet werden.

Rohrschellenabstände
Rohrschellenabstände für Rohre aus PVC-C (PN 10) bei Medien mit einer Dichte kleiner gleich 1 g/cm³

Rohrdurchmesser in mm 20°C 30°C 40°C 50°C 60°C 70°C 80°C 90°C
16 1000 900 900 850 750 675 600 500
20 1150 1100 1025 950 875 775 700 600
25 1200 1150 1100 1000 900 800 700 600
32 1250 1200 1100 1000 900 800 700 700
40 1500 1400 1300 1250 1150 1050 900 800
50 1650 1600 1500 1400 1300 1200 1100 900
63 1850 1750 1850 1600 1500 1350 1250 1050
75 2050 1950 1850 1750 1650 1500 1350 1200
90 2250 2100 2000 1900 1800 1650 1500 1300
110 2500 2350 2200 2100 1950 1800 1650 1450
125 2650 2500 2350 2250 2100 1950 1750 1550
140 2800 2650 2500 2350 2200 2050 1850 1650
160 3000 2850 2700 2550 2400 2200 2000 1750
180 3150 3000 2850 2700 2500 2300 2100 1850
200 3350 3150 3000 2850 2650 2450 2200 1950
225 3550 3350 3200 3000 2800 2600 2350 2100
 
* Alle Maße in mm
Korrekturfaktoren zur Stützweitenermittlung
Die ausgewiesenen Unterstützungsabstände bis 32 mm gelten für Rohre PN 16
Dichte:> 1,0 g/cm3 < 1,25 g/cm3 - 0,96
Dichte: > 1,25 g/cm3 < 1,50 g/cm3 - 0,92
Korrekturfaktor für Rohre PN 16 ab 40 mm =1,08
Bezüglich Korrekturfaktoren bei Verwendung von gasförmigen Medien halten Sie bitte Rücksprache mit dem Verkauf von kwerk.de
VIDEO
ONLINE-TOOLS
ANFRAGE
PROJEKT-ANFRAGE
KONTAKT
BERATUNG VIA SKYPE